Die 10 goldenen Regeln für einen Handanalytiker

  1. Ein Handanalytiker verfügt über fundierte Kenntnisse der Datenbank der Handanalyse.
  2. Ein Handanalytiker hat ein klares und gefestigtes Weltbild und darum bemüht, in seinem Leben und Wirken mehr und mehr Buddhi-Energie zu entfalten.
  3. Ein Handanalytiker ist darum bemüht, sich in Theorie und Praxis des Handlesens stetig weiterzubilden.
  4. Ein Handanalytiker kennt seine eigenen "Bedienungsanleitung" in der Tiefe und geht immer achtsam mit seinen eigenen Themen und Herausforderungen um. Er ist bemüht, Tugenden zu entwickeln und stetig seinen Charakter zu veredeln. Auf diese weise kann er Projektionen auf seinen Kunden bewusst zu vermeiden.
  5. Ein Handanalytiker tritt immer authentisch und integer auf und hat auch seinen eigenen authentischen Handlese-Stil entwickelt.
  6. Ein Handanalytiker unterliegt der Schweigepflicht und übt daher immer Diskretion. Er weiss das Vertrauen seines Kunden zu schätzen und erweist sich dieses Vertrauens würdig.
  7. Ein Handanalytiker respektiert unter allen Umständen den freien Willen und die Grenzen seines Kunden. Er formuliert Aussagen stets achtsam.
  8. Ein Handanalytiker arbeitet mit geöffnetem Herz und klarem Verstand. Er formuliert immer aufbauend sowie lösungs- und ressourcenorientiert.
  9. Ein Handanalytiker geht mit seinen Kenntnissen und Fähigkeiten bescheiden und zurückhaltend um.
  10. Ein Handanalytiker nimmt sein Wirken gegenüber eine demütige Grundhaltung ein. Er ist sich der hohen Verantwortung seiner Tätigkeit bewusst.